Atzenbrugg




 

Schubertklänge im Schloss


aa_1ste_Schubertiade2021.jpg

Der Präsident des Komitees zur Förderung der Schubertgedenkstätte Schloss Atzenbrugg Felix Mayrhofer-Grünbühel begrüßte viele Zuschauer, darunter waren Robert Holl, Ellen van Lier sowie Erhard Busek, zum ersten Konzert der Schubertiaden 2021.

Das Ensemble Prisma Wien unter der Leitung von Thomas Fheodoroff spielte zwei Werke von Franz Schubert und das Streichquintett in E-Dur von Luigi Boccherini, mit dem bekannten Minuetto im dritten Satz.
Die fünf Musiker spielten die Werke auf Originalinstrumenten mit zwei Violinen, einer Viola und zwei Violoncello. Das Ensemble Prisma Wien beschäftigt sich seit seiner Gründung 2004 mit Kompositionen aller Stilepochen und kann auf eine rege nationale und internationale Konzerttätigkeit verweisen, bis hin in die Philharmonie Luxembourg und in die Londoner Wigmore Hall.
Statt der üblichen Pause mit Kaffee und Kuchen hatten die Gäste die Gelegenheit, das Museum Schubert und sein Freundeskreis zu besichtigen.
Der nächste Höhepunkt im Schubertschloss Atzenbrugg ist das Wochenende am 19. und 20. Juni mit Kammersänger Robert Holl. Die Veranstaltung am Samstag ist bereits ausverkauft, am Sonntag stehen um 11 Uhr und um 15 Uhr zwei Konzerte auf dem Programm.

FOTO+Text: Knöpfl
Thomas Fheodoroff, Florian Hasenburger, Firmian Lermer, Ursina Braun und Dorothea Schönwiese und Felix Mayrhofer-Grüenbühl
Atzenbrugg, 7.6.2021/Dop




zurück