Lehrerinnen und Lehrer

Cordula Bösze


Boesze_1.jpg

Instrument/Fach: Querflöte, Improvisation, Komponierwerkstatt "W.er A.ußer Mozart?", Bläserbande junior, Flötenensemble
An der Musikschule seit: 1993
Unterrichtsorte: Langenrohr, Tulln



Geboren in Bad Ischl, aufgewachsen in Wien, lernte sie – da dies in ihrer Familie Tradition ist – im Alter von sechs Jahren zunächst Blockflöte. Mit zehn Jahren stand für sie fest, dass die Querflöte ihr Instrument werden musste (ihre Eltern hätten gerne gesehen, dass sie Cello lernt, aber sie wollte sich nicht mit einem so großen Instrument abschleppen). Im Alter von 13 bestand sie die Aufnahmeprüfung in die Vorbereitungsklasse von Hans Reznicek an die Wiener Musikakademie und wurde mit 15 als ordentliche Studentin bei Wolfgang Schulz auf die Musikhochschule aufgenommen, brach nach der Matura das Konzertfachstudium ab, um als freie Musikerin mit der von ihr mitgegründeten Damenkapelle Wiener Walzermädchen durch die Welt zu reisen, absolvierte allerdings noch den Kurs in Atem-, Stimm- und Bewegungserziehung bei Christa Schwertsik. Es folgten unregelmäßige Studien der Musikwissenschaft und Soziologie, Saxofonunterricht bei Renald Deppe, Jazzkurse und Workshops mit Komponisten wie Tom Johnson, Christian Wolff und Vinko Globokar.

Aus einer Aufführung des Klavierkonzerts von John Cage, bei dem die Musiker selbst entscheiden können, was sie spielen wollen, resultierte eine bis heute nicht enden wollende Neugierde auf Improvisation, grafische Partituren und neue Musik. Auf die Damenkapelle folgte 1995 die Gründung des böszen salonorchesters, dem Komponist/innen aus Österreich, Deutschland und Russland mittlerweile über 40 Kompositionen gewidmet haben (2 Mini–CDs, Bibliothek der Provinz). Außerdem ist Cordula Bösze Mitglied des Bläserquintetts Quintonic (CD Masqueraden, Extraplatte) und gründete mit dem Cellisten Noid und dem Turntabler Wolfgang Fuchs das Improvisationstrio boesze:fuchs:noid. Gemeinsam mit dem oberösterreichischen Elektronik–Spezialisten Klaus Hollinetz entwickelte sie 2003 die Komposition Vissage für Flöte und Elektronik, bei der alle Klänge von der Flöte gewonnen sind (CD ATS Records)
In der Musikschule ist Cordula Bösze Bandenchefin der BläserBande Junior. Im Mozartjahr 2006 rief sie nach reiflichen Überlegungen mit Christoph Wichert die Komponierwerkstatt W.er A.ußer Mozart? ins Leben, in der bis heute bereits über 50 Kompositionen entstanden sind, und die mittlerweile auch internationale Anerkennung findet.

Im Musikvermittlungsprojekt Klangnetze lernte sie entscheidende methodische und didaktische Werkzeuge, die sie heute in eigenen Vermittlungsprojekten zur Anwendung bringen kann. Im Jahr 2000 gab sie mit Hans Schneider und Burkhard Stangl auch ein Buch über dieses Musikprojekt heraus (Klangnetze. Ein Versuch, die Wirklichkeit mit den Ohren zu erfinden, Pfau-Verlag). Und aus der Mitarbeit an der Ausstellung Zauberhafte Klangmaschinen resultierte eine eingehende Beschäftigung mit elektrischen Musikinstrumenten und ein weiteres Buch (Zauberhafte Klangmaschinen, Schott-Verlag).

Cordula Bösze interessiert sich auch für Literatur und experimentelle Kurzfilme, war lange Jahre Dozentin beim Jeunesse-KinderorchesterCamp in Graz und, wenn noch Zeit bleibt, spielt sie mit großem Vergnügen sefardische Lieder mit der Sängerin Marie–Thérèse Escribano.

Querflöte
Bläserbande Junior
Komposition WAM
Querflötenens. Laro
Querflötenens. Tulln





zurück

.