jCARD anfordern
Filmtipps
The Kissing Booth
thekissingbooth.jpg

Die neueste American Teenie Rom-Com lädt nicht nur zum Lachen und Weinen, sondern generell zum Mitfühlen ein und überspitzt die Geschichte untypisch für amerikanische Teenie Filme nicht zu sehr, sodass sich jede und jeder auf die eine oder andere Weise mit dem Hit identifizieren kann.

Elle und Lee sind absolut beste Freunde seit sie denken können. Geboren an demselben Tag und aufgrund der engen Freundschaft ihrer Mütter wachsen die beiden quasi gemeinsam auf und teilen alles miteinander. Zumindest fast alles… Denn im Alter von sechs Jahren war es an der Zeit ein paar Regeln für den Erfolg ihrer langjährigen Freundschaft aufzustellen. Anliegen wie „nur dein bester Freund darf deine Geburtstagswünsche hören“ oder „egal wie schlimm das Ganze war, wenn dein bester Freund sich mit Eiscreme bei dir entschuldigt musst du ihm vergeben“ wurden hierbei festgelegt und das meiste davon funktionierte für Elle beinahe automatisch, denn sie wollte, dass ihr bester Freund glücklich ist.

Doch Lee hatte auch einen besonderen Wunsch und nutzte die Gelegenheit, um Regel 9 aufzustellen: „Verwandte deines besten Freundes sind absolut tabu“. Zunächst scheint dies nicht sonderlich schwierig zu klingen, aber man muss wissen, dass Lees größerer Bruder Noah, der von allen bloß Flynn genannt wird, DIE High-School Legende der gesamten Schule ist. Groß, muskelbepackt, Football-Legende und ein wahrer Charmeur, es gibt an der Schule so ziemlich kein Mädchen, dass nicht von Noah Flynn hin und weg ist. Außer natürlich Elle, beziehungsweise versucht sie es durchgehend nicht zu sein, Lee und seiner neunten Regel zuliebe.

Außerdem teilen Elle und Lee ein gemeinsames Hobby – das Tanzen. Schon seit sie noch mitten im Kindesalter steckten fuhren sie gemeinsam in den Spiele-Park um dort ein Dance-Battle gemeinsam zu durchlaufen. Heute leiten sie zu zweit den Dance-Club der Schule und sollen als dieser auch einen Vorschlag für eine Charity-Aktion für den Karneval vor die Schülervertretung bringen. Bis zur letzten Sekunde fällt ihnen keine gute Idee ein, doch als sie über ihr nicht vorhandenes Liebesleben philosophieren kommt ihnen gleichzeitig DIE Idee schlechthin: ein Kissing Booth, den seien wir ehrlich, wer küsst nicht gerne, und dann noch dazu für einen guten Zweck?

Gesagt, getan! Der einzige mini-kleine Haken an der Sache ist der Wunsch aller Schülerinnen das Flynn Teil des Kissing Booth wird, was sich als komplizierter heraustellt als Elle sich das zunächst vorgestellt hat. Denn Flynn weist sie eiskalt ab. Aber Elle lässt nicht locker und traut sich im Gegensatz zu all den anderen Mädels auch Flynn „nein“ zu sagen und in die Schranken zu weisen. Als dann der Tag des Karnevals angekommen ist, bleibt Elle dennoch nichts anderes übrig als statt Noah Flynn, Lee Flynn als Küssmeister für den Kissing Booth zu verwenden, worüber die Konsumenten natürlich alles andere als begeistert sind. Sie wollen sich bei Elle rächen und locken sie in eine Falle: hinter der Bühne verbinden sie der bisher Kuss-jungfräulichen Elle die Augen und meinen sie muss unbedingt den nächsten Kunden übernehmen, da es sich um Olivias Exfreund handelt. In Wirklichkeit steht jedoch vorne in der Schlange einer der unbeliebtesten Typen der Schule, der aber sehr sozial zu sein scheint, da er den gerade ankommenden Flynn vorlässt. Kaum betritt Elle also nichtsahnend die Bühne steht nicht irgendwer vor ihr, sondern Flynn, für den sie, sind wir uns ehrlich, immer schon was übrig hatte. Während sie also beginnt davon zu plappern, dass sie kein Küss-Profi ist und sich schon jetzt für ihre bevorstehende Performance entschuldigt, sieht nicht nur die gesamte Schule zu, sondern Flynn nimmt ihren Kopf in die Hände und küsst sie liebevoll. Begeistert legt Elle die Augenbinde ab und sieht Flynn vor sich und kann es gar nicht glauben, vor allem als sich ihre Lippen abermals finden.
Nach dem Karneval jedoch kommt es ihr in den Sinn – Regel neun! Was wird Lee, der bei Elles und Flynns Kuss nicht anwesend war, dazu sagen? Doch zu viel kann Elle gar nicht über dieses Problem nachdenken, denn als Flynn sie im Regen auf seinem Motorrad nach Hause fährt küssen sie sich wieder und er öffnet sein Herz und gesteht ihr, dass er viel für sie übrig hat.

Turbulenter als eine Fahrt auf der Titanic stürzen sich die beiden zusammen ins Liebesleben und beginnen eine Beziehung miteinander, doch ohne dass irgendjemand darüber Bescheid wissen darf, zumindest bis Elle Lee eingeweiht hat. Irgendwie finden die beiden sogar Gefallen an dem Versteckspiel und genießen dennoch die gemeinsame Zeit die ihnen bleibt. Doch früher oder später passiert natürlich das Unvermeidliche – Lee bekommt Wind von Elles Geheimnis und ihrer Beziehung. Wird Elles und Lees Freundschaft je wieder so sein wie zuvor? Oder wird Elle ihrer Freundschaft zuliebe ihre Beziehung zu Flynn opfern?

„The Kissing Booth“ ist eine amerikanische Rom-Com, die tatsächlich nicht nur halblustige Aspekte aufbringt und nicht bloß jedes Klischee aufgreift. Viel eher hat der Film schnell ein spezielles Mitgefühl hervorgerufen, eine Identifikation mit der Geschichte entsteht schneller als man es selbst merkt und schon sitzt man mit Tränen in den Augen da und hofft inständig, dass alles wieder gut wird. Natürlich ist und bleibt es ein Film und ist somit in manchen kleinen Punkten ein bisschen realitätsfern geraten, aber dennoch bin ich schnell dem Team-Noah verfallen ??. Das Wissen, dass die Darsteller des Traumpaares Elle und Flynn (Joey King & Jacob Elordi) auch im wahren Leben ein verboten süßes Paar abgeben hat die ganze Geschichte, die übrigens auf einem Roman basiert noch traumhafter gemacht!
Also viel Spaß beim Dahinträumen und Mitschwärmen!


JK
Hier geht's direkt zum Trailer!



zurück     drucken

ABOUT
jCARD TV
PICTURES
JOBS
MAIL
IMPRESSUM
DATENSCHUTZ HINWEIS