Rückblick

Juli 2019 - DSW in Griechenland


Griechenland.jpg

Bericht:
Danubia Symphonic Winds – Konzertreise Griechenland 2.0
Zum zweiten Mal veranstaltete das Danubia Symphonic Winds eine Konzertreise nach Kalamata (Griechenland). Dieses Symphonische Blasorchester ist eine Kooperation der Musikschulen Klosterneuburg (MDir. Ariadne Basili, Region Wagram (MDir. Mag. Markus Holzer), Sieghartskirchen (MDir. MMag. Andreas Simbeni), Traismauer (MDir. Mag. Andreas Rauscher) und Tulln (MDir. Karl Hemmelmayer) in Niederösterreich. Ziel dieser Kooperation ist es, jungen und engagierten Musikinnen und Musikern die Möglichkeit zu bieten, gemeinsam anspruchsvolle Blasorchesterliteratur auf höchstem Niveau zu erarbeiten und in Konzerten an besonderen Spielstätten in ihrer Region, aber auch im Ausland, zu präsentieren.
Hier ist der Kulturaustausch mit Griechenland in Koproduktion mit dem Städtischen Konservatorium von Kalamata, im Rahmen des Griechisch-Österreichischen Musiksommers und unter der Schirmherrschaft der Österreichischen Botschaft ein wichtiger Teil. So fand die erste Tournee des Orchesters nach Griechenland zu Beginn der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft im Juli 2018 statt. Der Jugendchor des Städtischen Konservatoriums von Kalamata und das Blasorchester traten gemeinsam bei Konzerten in Messini, Koroni, Mani und Kalamata auf. Im Jänner 2019 folgte dann der Gegenbesuch des Chores, wobei ein Chorkonzert im Kulturpavillon Sieghartskirchen und ein großes Neujahrskonzert gemeinsam mit dem Orchester in Klosterneuburg stattfanden.
Dieses Mal waren es zwei besondere Konzerte im Kalamta Dance Megaron. So wurde am 3. Juli ein Konzert für Kinder basierend auf der Musik „In 80 Tagen um die Welt“ von Otto M. Schwarz, nach einem Konzept von Elisabeth Simbeni veranstaltet, mit dem Ziel dem jungen Publikum die Instrumente, aber auch diese Musik näher zu bringen.
Das zweite Konzert fand am 5. Juli mit Werken von David Maslanka, Thomas Doss, Otto M. Schwarz, Stathis Giftakis statt. Highlight war das Concert für Violoncello und Blasorchester „Casanova“ von Johan de Meij mit der internationalen Cellistin Christina Basili. Eine besondere Freude war, dass der Komponist Otto M. Schwarz bei beiden Konzerten anwesend war und sich mit folgenden Worten äußerte:
„Mit großer Freude hab ich die Konzerte der „Danubia Symphonic Winds“ in Kalamata besucht. War es einerseits das Kinderkonzert mit Instrumentenvorstellung basierend auf meiner Komposition „Around the World in 80 Days“, konnten wir andererseits ein Konzert mit sinfonischer Blasmusik in Reinkultur genießen. Zweimal ein nahezu volles Haus, mit hunderten begeisterten Zusehern gab dem Orchester, unter der souveränen Leitung von Andreas Simbeni in der Programmauswahl recht. Besonders das hohe Niveau der Musiker und die hervorragende Interpretation der Werke lässt für die Zukunft Gutes erwarten.“
Großer Dank für die Realisierung und Durchführung unserer letzten Konzertreise gebührt dem Land Niederösterreich für die Kofinanzierung, allen involvierten Musikschulgemeinden und unterstützenden Sponsoren, sowie den Organisatoren MDir. Ariadne Basili, MDir. Karl Hemmelmayer und Konservatoriumsdirektor Stathis Giftakis. 2020 wird das Orchester sein fünfjähriges Jubiläum begehen! Wer weiß, wo uns der Weg dann hinführt!

Griechenland_1.jpg

Griechenland_2.jpg

Griechenland_3.jpg

Griechenland_4.jpg



zurück