jCARD anfordern
Filmtipps
Sierra Burgess Is a Loser
sierraburgessisaloser.jpg

Was tust du, wenn dir der hübscheste Footballer der Schule eine SMS schickt und ihr euch blended unterhält, obwohl er denkt du seist jemand anderer? Sagst du ihm sofort die Wahrheit, oder hältst du den Traum des perfekten Typen aufrecht und genießt die Zeit mit ihm? Sierra Burgess muss sich genau diese Frage stellen und gleichzeitig versuchen nicht zu viel Schaden anzurichten, um ihren sowieso schon sehr tief gesunkenen Ruf nicht noch zu verschlechtern.

Sierra Burgess (Shannon Purser) hat ein Ziel vor Augen: an der Stanford University studieren. Ansonsten ist das Mädchen ein sehr intelligentes, aber in ihrer Schule eher unbeliebtes Mädchen. Nicht nur ihre Art und Ausstrahlung, sondern vorallem ihre Figur und ihr Aussehen machen Sierra sehr zu schaffen und lassen sie immer wieder schlecht auf andere wirken. Dies merkt sie selbst auch stark, weil die beliebte, aber hinterliste Veronica (Kristine Froseth) sie immer wieder aufs Neue heruntermacht. So kommt es zum Beispiel dazu, dass Sierras Nachhilfe Anzeige von Veronica massakriert wird und Sierra als „Loserin“ dasteht. Doch die Spitzeleien erreichen einen Höhepunkt als Veronica von Jamey (Noah Centineo), einem gut aussehenden, süßen Footballspieler, nach ihrer Nummer gefragt wird. Promt gibt Veronica ihm Sierras Nummer mit der Intention diese schlecht dastehen zu lassen, wovon aber keiner etwas weiß.

Wie sollte es anders kommen – in dem Glauben sich bei Veronica zu melden, schickt Jamey Sierra eine SMS, wodurch die beiden ins Gespräch und wahrlich näher kommen. Auch wenn Sierra von Anfang an klar ist, dass es eine Verwechslung sein muss und er denken muss, dass sie jemand anderer sei, beginnt sie ihn sehr zu mögen. Schließlich telefonieren die beiden Turteltäubchen sogar und sprechen über alles Mögliche, was sie in ihrem Teenager-Leben so beschäftigt. Auch Jamey genießt die langen Gespräche mit Sierra sehr, sogar so sehr, dass er sie um ein Date bittet. Panisch und gleichzeitig geschmeichelt nimmt Sierra das Angebot an.

Zur selben Zeit merkt die „Loserin“ der Schule, dass Veronica enorme Schwierigkeiten hat das Schuljahr positiv zu absolvieren und bietet ihr an beim Aufholen des Schulstoffes zu helfen. Wissend, dass dies ihre letzte Chance ist, nimmt Veronica das Angebot undankbar an und so kommt es dass Sierra einen Blick hinter die wahre Veronica und ihren familiären Hintergrund werfen kann. Auch die beiden kommen sich mit der Zeit immer näher und teilen eine zunächst komisch, doch dann äußerst ehrliche und natürliche Verbindung. Schließlich werden die beiden Mädels sogar Freunde.
Veronica zeigt Sierra mit der Zeit, dass auch sie eine gute Seele sein kann und ein mitfühlendes Herz hat. Daher führt sie mit Jamey nicht bloß ein Videotelefonat, mit Sierras Stimme im Hintergrund, sondern erklärt sich auch dazu bereit sich mit Jamey zu treffen. Da Sierra aber alles so genau wie möglich erfahren will, folgt sie den beiden klammheimlich und versteckt sich kurzerhand unter ihrem Auto. Als Jamey daraufhin versucht Veronica zu küssen, hält die inne und zerrt Sierra an ihre Stelle, sodass Jamey mit geschlossenen Augen Sierra küsst.

Natürlich verliebt sich Sierra Hals über Kopf in Jamey und versucht daran zu glauben, dass er nicht nach Veronicas Aussehen, sondern ihren Charakter strebt. Doch die Zweifel verschwinden nie gänzlich und irgendwann kann Sierra das Versteckspiel nicht mehr aufrecht erhalten. Wird sie Jamey die Wahrheit erzählen und alles riskieren? Für wen wird sich Jamey entscheiden, für die hübsche Veronica oder die kluge, witzige Sierra? Werden Sierra und Veronica weiterhin Freundinnen bleiben?

„Sierra Burgess Is a Loser” ist eine Teenie Romanze der etwas anderen Art. Der Film fällt nicht in das typische klischee-hafte Schema „süßes Mädchen trifft Junge + Happy End“, nein! Die Geschichte versucht die Wichtigkeit des Charakters und der inneren Werte einer Person zu unterstreichen und den Jugendlichen unserer Zeit zu sagen, dass es nicht immer nur um das Äußere geht. Gemeinsam bilden die Schauspieler ein gutes, glaubwürdiges Team und versuchen die Idee des Filmes gut zu vermitteln. Ob man Hollywood das Aufwerten des Charakters jedoch zur Gänze abnimmt bleibt einem selbst überlassen. Wie man so schön sagt: „Die Hoffnung stirbt zuletzt“ und wer weiß, vielleicht finden wir alle irgendwann unseren Jamey, der nur das Innere sieht und wertschätzt wie kein anderer.

Bis dahin wünsche ich euch viel Spaß beim Ansehen und Mitfühlen bei dem Film „Sierra Burgess Is a Loser“!


JK
Natürlich findet ihr hier den Trailer zum Film!



zurück     drucken

ABOUT
jCARD TV
PICTURES
JOBS
MAIL
IMPRESSUM
DATENSCHUTZ HINWEIS