jCARD anfordern
Filmtipps
Midnight Sun
midnightsun.jpg

Stell dir vor du kannst den Tag nicht draußen verbringen, da jeder Strahl Sonnenlicht für dich tötlich ist. Was würdest du tun? Verzweifeln oder die Nacht zum Tag machen? Katie Price tut genau dies und lernt trotz „Vampirleben“ was es heißt zu lieben und wie angenehm sich ein Sonnenstrahl anfühlen kann.

Katie Price (Bella Thorne) hatte in ihrem Leben erst einmal die Möglichkeit die Natur, das Leben außerhalb ihrer eigenen vier Wände, zu genießen. Damals verbrachte sie die Zeit mit ihrer Mama am Strand, während diese ihr mit ihrer Gitarre etwas vorspielte und Katie gespannt der Musik ihrer Mutter lauschte. Diese Erinnerung ist inzwischen zu einer der wichtigsten geworden, wenn Katie an ihre Mum zurückdenkt. Sie ist nämlich von ihnen gegangen, als Katie noch ein kleines Mädchen war und seitdem lebt Katie alleine mit ihrem Dad, eingesperrt in ihrem sie beschützenden Haus.

Doch warum ist das junge Mädchen eingesperrt? Muss sie denn keine Schule besuchen, wie alle anderen Jugendlichen in ihrem Alter? Hat sie denn keine Freunde oder Hobbies, keinen Zugang zur Außenwelt? Nicht wirklich. Denn Katie leidet seit ihrer Kinderstage an einem seltenen, gefährlichen Gendeffekt, namens „Xeroderma Pigmentosum“, von ihr immer bezeichnet als „XP“. Diese Krankheit fesselt sie an ihr Haus, das mit Speizal-Fenstern ausgestattet ist, die kein UV-Licht in das Innere eindringen lassen. Sobald Katie mit Sonnenlicht in Verbindung kommt, beginnen sich ihre Hautzellen zu degenieren und einen schnellen Hautkrebs, mit der Folge eines rasch einkehrenden Todes zu entwickeln.

Somit verbringt Katie die Tage im Inneren, meist schlafend oder von ihrem Vater unterrichtet und gibt sich ihrer Leidenschaft, der Musik, in vollsten Zügen hin. Sie versucht ihre Gedanken und Gefühle auf Papier zu bringen und mit ihrer Gitarre Songs zu schreiben. Und dann ist da noch Margot, Katies beste und einzige Freundin, die über ihre Krankheit seit Kindergartentagen Bescheid weiß und sie daher oft Zuhause besucht und sich die Zeit mit Katie vertreibt. Abseits von dem somit eintönigen Alltagstrott hat Katie noch ein tägliches Ritual, das sie seit der Volksschule verfolgt, denn einmal täglich skatet, geht oder fährt Charlie Reed (Patrick Schwarzenegger), der süßte Junge weit und breit an Katies Haus vorbei, ohne zu ahnen wer ihm jeden Tag verliebt hinterher sieht.

Als sie eines Nachts wieder am Bahnhof Gitarre spielt und Charlie vorbeikommt stürmt Katie panisch davon, während Charlie von ihr verzaubert ist und sich wundert sie noch nie in der Gegend gesehen zu haben. Vor lauter Angst sich zu blamieren will Katie jeglicher nochmaliger Begegnung mit ihrem Schwarm entgehen, doch ihre beste Freundin schafft es Katie zu einem weiteren Treffen zu locken, bei dem sich Charlie und Katie natürlich näher kommen. Die beiden schneint etwas zu verbinden, eine gewisse Magie führt sie von Anfang an zusammen und verbindet sie auf eine unbeschreibliche Art und Weise.
Wie sollte es auch anders sein, die beiden entwickeln eine romantische Beziehung und Katie genießt jede einzelne Sekunde, die sie in der Außenwelt verbringen kann. Trotzdem versucht sie es zu verhindern Charlie von ihrer Krankheit zu erzählen, sie will nicht nur als „die Kranke“ definiert werden, sie will einmal in ihrem Leben, das jungen Mädchen sein welches das Leben in vollen Zügen genießen kann. Ihr Vater, Jack, fühlt sich alles andere als wohl dabei, will Katie aber ihr Glück nicht nehmen und versucht sie wo es geht zu unterstützen.

Doch dann passiert das Unvermeidliche. Bei einem romantischen Ausflug zu ihrem ersten Live-Konzert und einem anschließenden Abend am Strand vergessen Katie und Charlie die Zeit. Plötzlich geht die Sonne auf und Katie läuft um ihr Leben. Das UV-Licht trifft sie genau in der Sekunde bevor sie das Haus betritt und ihr medizinischer Zustand spitzt sich daraufhin zu, ihr Gehirn beginnt sich zusammenzuziehen, was in einem Verlust verschiedener nervlichen Funkionen enden kann. Nach diesem Unfall will Katie Charlie nicht mehr wieder sehen, um ihn nicht zu verletzen und bricht jeden Kontakt ab.

Wird sie ihre Krankheit überstehen und Charlie wiedersehen? Wird ihre Musik für die Ohren der Öffentlichkeit zugänglich sein, wird sie trotz ihrer fortschreitenden Krankheit weiterhin Gitarrespielen können?

„Midnight Sun“ ist eine herzzerreißende Teenie-Romanze, bei der die Tränen nur so ins Kullern geraten. Ob die medizinische Darstellung der Realität entspricht sei einmal dahingestellt, aber was bleibt ist die pure Lebensfreude, die Katie vermittelt und ihre Liebe zur Musik. Mit ganzem Herzen hofft man auf ein Happy End und kommt nicht drum herum mit Gänsehaut zu zittern und zu hoffen, dass Katie vor Sonnenaufgang wieder gut Zuhause angekommen ist. Für alle Romanzenliebhaberinnern und -liebhaber ab zwölf Jahren ist dieser Teenie Film zu empfehlen, um die Möglichkeit nach draußen zu gehen wieder so richtig wertzuschätzen.

Gleichzeitig harmonieren die beiden primären Schauspieler sehr gut miteinander, was unterlegt mit der Originalmusik von Bella Thorne eine romantische Atmosphäre bietet. Perfekt geeignet als Film für erste Dates, verregnete Kuschelnächte, oder lustige Mädelsabende!


JK
Lasst euch von diesem Trailer in Katies Welt entführen!



zurück     drucken

ABOUT
jCARD TV
PICTURES
JOBS
MAIL
IMPRESSUM
DATENSCHUTZ HINWEIS