jCARD anfordern
Freizeit & Lifestyle
Holundersaft
Man geht durch den Wald und es duftet süßlich nach Hollerblüten, und auch das Auge wird betört von der weißen Pracht, die zurzeit überall blüht.

Weil's lecker schmeckt und einfach geht - hier ein Rezept für Holundersirup.
Du brauchst für 3l Saft:
3l Wasser
2kg Zucker
2 Zitronen (Schale unbehandelt) 6 Esslöffel Zitronensäure (gibt's in jedem Supermarkt) 30 Dolden ( = Blütenstängel)
Und so geht's: Zuerst kocht man das Wasser und den Zucker auf und lässt das ganze anschließend wieder abkühlen. Während das Zuckerwasser abkühlt, gibt man die Zitronensäure dazu und rührt gut um.
Inzwischen wäscht man die Dolden, man muss aufpassen, dass kleine Insekten, Spinnen oder Läuse auf den Blüten hängen. Blüten, die schon bräunliche Verfärbung haben , gibt man weg, sie liefern keinen Geschmack mehr. Anschließend gibt man die sauberen Dolden in das abgekühlte Wasser. Dazu schneidet man noch die Zitronen in dünne Scheiben und gibt sie ebenfalls in die Wassermischung. Nun deckt man das ganze mit einem Geschirrtuch ab und lässt es 48 Stunden lang ziehen. Zweimal am Tag sollte man ordentlich umrühren. Hat der Saft genug gezogen, sollte man noch einmal eine Kostprobe wagen, bevor man den Saft abfüllt, da es sein kann, dass man noch etwas Zitronensäure nach Gefühl dazumischen muss. Abschließend siebt man den Saft durch ein Tuch (viel undurchlässiger als ein Sieb), kocht die Glasflaschen in die man es füllt zuerst aus und gibt dann den Saft hinein, um die Flaschen dann gleich zu verschließen.
Tipp: Holundersirup in Kobination mit frischen erdbeeren eignet sich auch bestens für alkoholfreie Bowlen.
Viel Spaß und Genuß!
hbh]


zurück     drucken