:: News ::

Sehr geehrter Herr Minister!
20.09.2014 16:16:32 Uhr

Nicht nur national macht man sich Sorgen um die Hofreitschule, auch aus dem Ausland werden Briefe geschrieben über die besorgniserregenden Bilder der letzten Zeit. Aus Deutschland erreichte uns ein Brief an den Landwirtschaftsminister Rupprechter, welchen eine – durchaus als Fachfrau zu bezeichnende Schreiberin verfasste. In der Hoffnung geschrieben, dass der oberste Verantwortliche, nämlich der Minister sich um die Sache annehme.
Dieser jedoch reichte den Brief an den Aufsichtsratsvorsitzenden Marihart weiter und überließ diesem auch die Antwort. Dass von dort keine Einsicht kommen würde, war leider klar. Mit welch haarsträubenden Argumenten hier jedoch eine Erwiderung erfolgte, damit rechnete wohl niemand. Am wenigsten die Briefschreiberin.

Der Antwortbrief Mariharts spiegelt die Inkompetenz und das Unverständnis der Zuständigen für die Materie "Weltkulturgut der Klassischen Reitkunst" und somit für die Spanische Hofreitschule wider. Mit welch laienhafter Aussage wird hier über die große Vergangenheit der Stab gebrochen?! Mit welch Unvermögen wird hier beurteilt, was gut oder schlecht für die Hengste der Schule ist?! Wie billig werden berechtigte Kritiken behandelt und deren Sachkenntnis vorneweg bezweifelt?! Genau solche Ansichten und Aussagen haben innerhalb der letzten Jahre zur sichtbaren Zerstörung der Reitkunst geführt und übrig bleiben wird nur der übliche Massenschrott, wenn wir nicht weiter handeln.

Vielen Dank Frau Schenke, für Ihren Einsatz! Unterstützung wie die Ihre bestärkt uns in der Richtigkeit unseres Weges!



Schriftverkehr Frau Schenke:

Brief Frau Schenke an Bundesminister Rupprechter

Antwortschreiben D.I. Marihart an Frau Schenke

Erwiderungsschreiben Frau Schenke an D.I. Marihart





zurück