:: News ::

Wieviel Öffnung verträgt Kunst?
23.05.2013 10:43:48 Uhr

Aus Anlaß, des am 21.05.2013 ausgestrahlten ORF-Beitrages (anzusehen unter untenstehendem Link), wo die neue „Idee“ der Geschäftsführung der Spanischen Hofreitschule vorgestellt wurde, nämlich, dass nun JEDERMANN auf den Hengsten der Schule am Heldenberg Unterricht nehmen kann, veranlaßt uns zu folgendem Kommentar:

WIEVIEL ÖFFNUNG VERTRÄGT DIE KUNST?

Diese Frage stellt sich uns wenn man hört und liest, dass nun JEDERMANN auf den Künstlern, den edlen Pferden der Spanischen Hofreitschule, reiten darf und dabei erfährt, wie man ein Pferd zum "TANZEN" bringt. Ein Oberbereiter steht als Lehrer zur Verfügung und zeigt den Weg von der Klassischen Reitkunst zum Zirkus. Ein Oberbereiter, der eigentlich die Klassische Reitkunst mit Zähnen und Klauen verteidigen müsste, der der Spanischen Reitschule und der Ausbildung zum Oberbereiter, der die Kenntnisse zu den höchste Weihen der Hohen Schule der klassischen Reitkunst verdankt, gibt sich dafür her, JEDERMANN zu zeigen, wie man ein Pferd zum „Tanzen“ bringt!

So zumindest wird es in der öffentlichen Werbung seitens der Geschäftsführung der Spanischen Hofreitschule angepriesen, wie man dieser Tage aus dem ORF erfahren konnte.
Titel dieser neuen Idee: „Spanische Hofreitschule für JEDERMANN - Im Reitzentrum Heldenberg (Bezirk Hollabrunn) werden seit kurzem exklusive Kurse angeboten: Profis der Spanischen Hofreitschule bringen interessierten Reitern bei, wie man ein Pferd beispielsweise zum Tanzen bringt.“ (Zitatende)
Wir halten es für unmöglich, ja undenkbar, wenn JEDERMANN einen Philharmoniker darum bitten könnte, auf seiner Stradivari-Geige spielen zu dürfen oder was würde das Aushängeschild des österreichischen Dressursports, Viktoria Max-Theurer, sagen, wenn man JEDERMANN anbieten würde, auf ihrem aktiven Turnierpferd reiten zu dürfen. Oder würde JEDERMANN auf die Idee kommen Sebastian Vettel um ein paar Runden in seinem Formel-I-Siegerboliden zu bitten?
Wir glauben, dass diese – auf ihrem Gebiet Künstler/Sportler - dies nicht nur ablehnen würden, sie wären geradezu entsetzt über diese Ansinnen!
Jedoch Oberbereiter Hausberger und die ihm vorgesetzten Dienststellen goutieren es, die Künstler (bzw. Sportler) der Spanischen Hofreitschule - das sind diese einzigartigen Lipizzaner - JEDERMANN zur Verfügung zu stellen. Hat Oberbereiter Andreas Hausberger seine Aufgabe als Oberbereiter, die Prinzipien der Spanischen Hofreitschule zu ehren und zu verteidigen und an die nächstfolgenden Generationen weiterzuvermitteln, vergessen? Oder ist das ein trauriger, würdeloser Kniefall vor seinen Vorgesetzten und gleichzeitig der Verrat an der Reitkunst und deren Vertretern?

Ja, die Frage stellt sich tatsächlich. Schließt man die Öffentlichkeit aus und bildet für besonders Begabte und Könner einen Hort des Wissens und der höchsten Kunst, den die Allgemeinheit bewundert, bestaunt und sich daran erfreut kann? Oder öffnet man diese besonderen Kunststätten und lässt JEDERMANN daran probieren? Oder ist eigentlich nicht schon das Zusehen an der Kunst der Hohen Schule des Reitens „Teilhabe“ genug?


Auch vom Museum „Spanische“, das man nicht mehr haben will, sondern vom "lebendigen Institut" ist in diesem Interview die Rede. Aber was ist der Zweck von Museen, warum haben wir Museen? Warum hegen und hüten wir z.B. die „Saliera“ und reichen sie nicht an JEDEM Tisch herum, damit JEDER daran teilhaben kann, an diesem alten Stück? Um Schaden zu vermeiden!
Museen sind dazu da, um das weiterzureichen, was unsere Vorfahren in mühsamer, harter Arbeit jahrhundertelang geschaffen haben; was wert ist, an die nächstfolgenden Generationen weitergegeben zu werden. Um Formvollendung zu bewahren, die keiner Neuerfindung bedarf!
Die Spanische Reitschule ist ein lebendiges – ja ein SEHR lebendiges – Beispiel für LEBENDE Reitkunst! Da gibt es nichts zum Leben zu erwecken – denn SIE LEBT seit mehr als 400 Jahren!
Weltweit wird dieses Institut, werden diese Künstler bewundert. Oder sollten wir inzwischen schon sagen "WURDEN BEWUNDERT"? Die Geschäftsführung verscherbelt dieses Kulturgut und Oberbereiter Hausberger steht hilfreich zur Seite!

KEIN ANDERES KULTURINSTITUT ÖSTERREICHS UND KEINE ANDEREN KÜNSTLER ÖSTERREICHS WERDEN DERMAßEN GEDEMÜTIGT, WIE DIE DER SPANISCHEN HOFREITSCHULE. UND DAS SCHLIMME DARAN IST, DASS DIE KÜNSTLER, NÄMLICH UNSERE LIPIZZANER, SICH NICHT DAGEGEN WEHREN KÖNNEN!

Und die Bereiter sich bekanntlich nicht wehren dürfen, sonst droht die Entlassung.



Link:   ORF Nö: "Spanische Hofreitschule für jedermann"




zurück