Marktgemeinde Würmla

Gemeinde und ihre Orte

Die Gemeinde und ihre Orte
Das Marktgemeinde Würmla liegt im Bezirk Tulln und im Herzen Niederösterreichs zwischen den Städten St. Pölten und Tulln.

Das Gemeindegebiet umfaßt neben dem Hauptort und Marktzentrum Würmla weitere 14 Orte, die Sie mit Klick auf die Karte erkunden können:

plan_orte.gif

Gotthartsberg Gumperding Jetzing Pöding Anzing Würmla Waltendorf Untermoos Mittermoos Holzleiten Grub Hankenfeld Saladorf Egelsee Diendorf

Würmla
Wuermla2016.jpg
Würmla ist mit dem Gemeindeamt, der Pfarrkirche und der Schule sowie mit weiteren Einrichtungen der Hauptort der Marktgemeinde. Seit dem Jahre 2003 ist die Gemeindeverwaltung im neu renovierten Schloss untergebracht.

Anzing
Anzing2016.jpg
Anzing ist der südlichste Ort der Gemeinde und grenzt direkt an den Haspelwald. Im Sommer ein beliebter Wanderort für die Bevölkerung.

Diendorf
Diendorf2016.jpg
Der Ort liegt an der Bundesstrasse 1, flach zwischen Saladorf und Grunddorf. Der Ort ist auf beiden Seiten bebaut und daher sehr belebt. An der südlichen Seite liegt die neue HL-Bahn. Die Ortskapelle ist der Heilgen Anna geweiht.

Egelsee
Egelsee2016.jpg
Der Ort liegt am nordwestlichen Teil der Gemeinde und hat eine stark bäuerliche Struktur. Urkundlich 1112 erstmals erwähnt. Die Ortskapelle wurde am 21.Mai 1956 durch GR. Hermann Klemme eingeweiht. Der Ort ist auch durch den Heurigen der Fam. Heigl bestens bekannt.

Gotthartsberg
Gotthartsberg2016.jpg
Der Ort mit 4 Häusern kam im Jahre 1971 zur Gemeinde Würmla , gehörte vorher zur Gemeinde Murstetten.1963 wurde auf Betreiben der Ortsbewohner (Initiator war Anton Hönigsberger Jg.1917) eine Namensänderung durchgeführt.Die Namensänderung von GOTTLOSBERG in GOTTHARTSBERG wurde am 17.Oktober 1963 vom NÖ Landtag beschlossen.

Grub
Grub2016.jpg
Den Ort Grub verbindet man mit der Herrschaft Grub. Die Herrschaft gehörte früher zum Schloss Würmla und war Arbeitgeber für viele Menschen. Heute ist das Gut Grub im Privatbesitz.

Gumperding
Gumperding2016.jpg
Gumperding kam im Jahre 1971 bei der Gemeindestrukturreform zu Würmla. 1108 unter den Namen Cumpotingin erstmals erwähnt. Die Kapelle aus dem Jahre 1906 wurde 1999 durch einen sehr schönen Neubau ersetzt.

Hankenfeld
Hankenfeld2016.jpg
1825 bis 1846 war Nö. Rat Johann Adolph Hanke von Hankenberg Schlossherr zu Würmla. Auf dessen Bewirken wurde 1838 aus Erbersbach Hankenfeld. Der alte Ortskern zählte 9 Häuser. Durch eine rege Siedlungstätigkeit in den letzten Jahrzehnten wurde der Ort zu einem ständigen Wohnort für viele Bürger.

Holzleiten
Holzleiten2016.jpg
Holzleiten liegt nördlich des Moosbachtales, eingebettet zwischen dem Hainberg, Kahlenberg und der Windleiten. Aus einer kleinen Ortschaft mit sechs Hausnummern entwickelte sich ein Dorf mit 46 Haushalten. Das schöne Ortsbild wird durch einen aktiven Ortsverschönerungsverein mitgestaltet.

Jetzing
Jetzing2016.jpg
Jetzing ist ein kleiner Ort mit Tradition, die erste Erwähnung stammt aus dem Jahr 1294. Heute hat die Ortschaft 20 Einwohnner in 5 Haushalten und verfügt über schöne Bauernhäuser, Gärten und Tiere.

Mittermoos
Mittermoos2016.jpg
Mittermoos liegt im Moosbachtal zwischen Würmla und Untermoos. Mit den 27 Einwohnern ist es ein kleiner Ort mit einer funktionierenden Dorfgemeinschaft. Jährlich finden Maiandachten in der Kapelle von Mittermoos statt, die gemeinsam von den Ortschaften Untermoos, Holzleiten und Mittermoos organisiert werden.

Pöding
Poeding2016.jpg
Pöding liegt westlich von Würmla auf einer schönen Anhöhe.5 Häuser sind im Kreis angeordnet und in der Mitte befindet sich der Dorfplatz.

Saladorf
Saladorf2016.jpg
Saladorf liegt zwischen Hankenfeld und Diendorf an der Bundesstrasse1.Der Ort wurde 1217 urkundlich erstmals erwähnt. Im Jahre 1755 wurde die Errichtung einer Kapelle erlaubt. Die Kapelle gehört neben der von Diendorf und Waltendorf zu den größten der Gemeinde Würmla.

Untermoos
Untermoos2016.jpg
Untermoos ist die östlichste Ortschaft der Gemeinde Würmla im Moosbachtal. Drei mal täglich läuten die Glocken des Glockenstuhls weithin hörbar zum Gebet. Die Ortschaft zeigt mit den drei Vierkanthöfen ein sehr schönes landschaftliches Bild.

Waltendorf
Waltendorf2016.jpg
Der Weg von Würmla nach Neulengbach führt durch Waltendorf.1585 gehörte Waltendorf zum Stift St. Andrä an der Traisen. Die jetzige Dorfkapelle wurde 1820 erbaut. Besonders erwähnenswert ist die neu revitalisierte Kellergasse.