Marktgemeinde Würmla

Aktuelles

Musikverein Würmla beim Schützenfest in Neuss (BRD)



Vom 25. bis zum 28. August hatte der Musikverein Würmla die Ehre mit der St. Hubertus-Schützen-Gesellschaft Neuss 1899 und dem Tambourcorps Neuss-Reuschenberg 1982 am Neusser Bürger-Schützenfest teilzunehmen.


Die Stadt Neuss ist eine nordrhein-westfälische Großstadt am Niederrhein mit ca. 165000 Einwohner. Hoher Bekanntheitsgrad verschaffte der Stadt, neben der römischen Vergangenheit, vor allem das alljährig stattfindende Schützenfest, welches als größtes in Europa gehandelt wird.
Für den Musikverein war es etwas ganz Besonderes mit über 7.000 Schützen und mehreren Musik-Corps an diesem außergewöhnlichen Fest teilnehmen zu dürfen. Nach der Bundesmusikparade im Jahr 2013 war das die zweite Reise ins benachbarte Deutschland.

Am Freitag um 22:00 Uhr begann die Fahrt nach Neuss. Nach ca. 12 Stunden Busfahrt sind alle relativ gut erholt am Vormittag in Düsseldorf angekommen, wo für die nächsten Tage das Quartier bezogen wurde.

Richtig spannend wurde es am späten Abend beim Fackelumzug, der den Startschuss zum Schützenfest bedeutete. Hier marschieren die Schützen mit geschmückten und beleuchteten Wägen zum ersten Mal durch die Stadt. Ein sehr beeindruckender Abend!

Am Sonntagmorgen war bereits um 10:00 Uhr wieder Aufbruch nach Neuss. Man bemerkte die Aufregung unter allen Teilnehmern, stand doch die große Parade zu Ehren des amtierenden Schützenkönigs am Programm - der WDR übertrug diese Parade live im Fernsehen. Am Nachmittag fand noch ein zweiter Umzug statt. Im Anschluss machte so mancher noch den Kirmesplatz unsicher.

Der Montagvormittag stand zur freien Verfügung, jedoch nutzten die meisten die Chance sich etwas zu erholen.
Um 13:00 Uhr machten sich alle auf den Weg in die Neusser Innenstadt. Ein Zwischenstopp war bei der Skihalle Neuss. Jetzt weis man auch, wo man in Norddeutschland Skifahren lernen kann.
Am späten Nachmittag startete der erste Umzug und darauf folgte ein kurzer Dämmerschoppen vor dem großen Festzelt. Im Anschluss ging es gleich wieder weiter zum nächtlichen Umzug.

Am Dienstag begann der Tag mit einem Frühschoppen am 1. Schützenfamilientag bei Möbel Höffner in Neuss. Hier wurden die Schützen und ihre Familien musikalisch unterhalten und kostenlos verköstigt. Der Musikverein nutzte die Gelegenheit sich bei Herrn Stephan Driesen und Herrn Willi Felder für ihre Unterstützung, in Neuss teilnehmen zu dürfen, zu bedanken. Obmann Christoph Gutscher und Kapellmeister Gernot Haidegger überreichten beiden im Namen des Musikvereins die Förderernadel in Silber. Nach dem Frühschoppen wurde mit den Schützen in die Innenstadt marschiert. Auch an diesem Tag folgten noch zwei Umzüge durch Neuss. Der letzte Umzug wird "Wackelzug" genannt, weil dann alle Schützen schon etwas wackelig auf den Beinen sind.
Den Abschluss bildet wieder eine Parade. Diese ist zu Ehren des neuen Schützenkönigs, welcher sich in einem Wettschießen gegen zwei Mitbewerber durchgesetzt hat.

Der Abschluss war dann noch ein fulminantes Feuerwerk.

Gegen 24:00 Uhr bestiegen dann alle wieder den Bus und traten die Reise Richtung Würmla an.
Aufgrund der fortgeschrittenen Müdigkeit war es sehr schnell ruhig im Bus. Wenn man bedenkt, dass ein Umzug zwischen vier und sechs Kilometer lang ist und man immer abwechselnd mit dem Tambourcorps einen Marsch nach dem Anderen spielt, kann man sich vorstellen, dass diese vier Tage auch körperlich den Musikern einiges abverlangt haben.

.
Fotos ansehen