Klein-Pöchlarn
Willkommen

Sehenswertes

Gemeindewald Klein-Pöchlarn



Der Gemeindewald von Klein-Pöchlarn
Im südlichen Waldviertel hat fast jede Gemeinde einen eigenen Wald. Das ist ein nicht zu verachtender Vorteil für.


Klein-Pöchlarn soll auf folgende Weise zu einem Gemeindewald gekommen sein:
In der unmittelbaren Nähe des Ortes erhebt sich ein Berg, der im Volksmunde als Klosterberg bezeichnet wird. Es herrscht die Meinung, dass auf diesem Berge einstens ein Kloster stand. Dieses sei aber versunken.

Der Volksmund erzählt auch, dass einst nicht ein Kloster, sondern ein wunderschönes Schloss auf dem Berge stand. Man findet heute noch Spuren eines Gebäudes, und es ist schwer, ob man der ersten oder der zweiten Meinung beipflichten soll. Jedenfalls erzählt man, dass sich die letzte Besitzerin des Schlosses auf dem heutigen Klosterberg an die Bewohner von Klein-Pöchlarn wandte, um Aufnahme und Pflege bei ihnen zu finden. Wilde Tiere und Räuber verleideten der wehrlosen Frau den Aufenthalt auf dem einsamen Berg.

Die Bewohner des Ortes hatten die Schlossherrin lieb und gaben ihr gerne Schutz, Unterkunft und Nahrung. Zur Ehre der Bewohner muss gesagt werden, dass sie alles taten, um der einsamen Frau den Aufenthalt in ihrem Marktflecken so angenehm wie möglich zu machen. Die Schlossherrin fühlte sich wirklich sehr wohl in dieser liebevollen und gütigen Pflege und blieb im Orte Klein-Pöchlarn bis zu ihrem Tode.
Zum Dank für den Edelmut der Ortsbewohner von Klein-Pöchlarn, schenkte sie der Gemeinde, den um den Ort liegenden Wald, den heutigen Gemeindewald.
Schrift: A  A  A      

Marktgemeinde KLEIN-PÖCHLARN     Artstettner Straße 7 | 3660 Klein-Pöchlarn | Tel. 07413 8300